Jack&Lotti / Magazin / Katzenfutter - Nass- oder Trockenfutter ?



Katzenfutter - Nass- oder Trockenfutter ?


Jede Katze hat ja bekanntlich ihre Eigenheiten. Manche Katzen fressen nur auserwählte Futtersorten, andere fressen alles was reinpasst. Am Ende entscheidet jedoch nicht die Katze sondern der Halter was in den Napf kommt. Schnell kommt da bei einigen die Frage auf, was ist eigentlich besser ? Soll ich Nass- oder Trockenfutter verfüttern. Diese Frage wird häufig und zum teil hitzig diskutiert.


Katzenfutter - Nass- oder Trockenfutter ?

Nass- oder Trockenfutter - Was ist besser ?

Der entscheide Unterschied zwischen Nass- und Trockenfutter liegt beim Feuchtigkeitsgehalt. Während Nassfutter ganze 60 bis 80% aus Feuchtigkeit besteht, sind es bei der Trockenfutter-Variante meist nur 8%. In freier Wildbahn sichern sich Katzen aber ihre Flüssigkeitszufuhr über die Nahrung, weshalb Katzen in der Regel recht trinkfaul sind. Bekommt dein Stubentiger also nur Trockenfutter und ist zudem nicht der eifrigste Trinker kann es mitunter zu starken gesundheitlichen Problemen kommen. Nimmt eine Katze auf lange zeit zu wenig Feuchtigkeit zu sich, folgen oft Blasen- und Nierenprobleme. Nassfutter ist also definitiv die bessere Variante und sollte daher Hauptsächlich verfüttert werden.